Berberteppiche – was man vor dem Kauf wissen sollte

Der Berberteppich – Ein kuscheliger Begleiter fürs Leben

Gewebter Berberteppich aus dem 19. JahrhundertBerberteppiche werden die in der Regel einfarbigen, zuweilen mit Ornamenten versehenen Teppiche genannt, die – meist von Angehörigen der Etnie der Berber in den Staaten des Maghreb (Marokko, Algerien, Tunesien und Libyen) geknüpft werden. Ursprünglich waren die Berberteppiche – was heute weitgehend unbekannt ist – reine Webteppiche. Die heute als klassisch betrachteten geknüpften Berberteppiche kamen in den von den Berbern bewohnten Regionen erst im Laufe des 20. Jahrhunderts auf. Ähnlich wie bei den Teppichen aus Persien gab und gibt es regionale Unterschiede und Besonderheiten hinsichtlich der Optik ebenfalls bei Berbern. Auch hier brachten bestimmte Regionen eigene Muster und Farben hervor. Fachleute können also anhand der Farbgebungen und der Ornamente die Berberteppiche einzelnen Regionen zuordnen. Nach dem traditionellem Glauben der Nomaden Nordafrikas soll der Berberteppich mit „Baraka“, einer übersinnlichen Kraft, versehen sein, die den Besitzer des Teppichs schützt. Deshalb trägt ein echter Berberteppich auch oft ein symbolisches Ornament, um den Besitzer vor „bösen Blicken“ zu schützen.

Merke:

  • klassische Berberteppiche: gewebt, immer aus Schurwolle (Schafwolle)
  • heutige Berberteppiche: geknüpft, immer aus Schurwolle (Schafwolle)

Die optische Wirkung von Berberteppichen in Wohnräumen

Melierter Flor eines modernen BerberteppichsDie Berberteppiche zeichnen sich insbesondere durch ihre hellen Farben aus, die jedem Raum eine positive Ausstrahlung verleihen. Die Ausrichtung der Fasern und der hohe Flor aus reiner Schurwolle spenden einem Wohnzimmer somit ein sehr natürliches, authentisches Ambiente. Zudem kommt so etwas wie ein multi-kultureller Flair auf, denn solche Bodenbeläge liegen in New Yorker Pentouses eben so gut wie in einem ostfriesischen Bauernhaus. Die Teppiche sind extrem komfortabel und verleihen jedem Untergrund einen hohen Sitz- und Liegekomfort. Bäuchlings an Sonntagen auf einem Berberteppich zu liegen, um gemütlich die Wochenzeitung zu lesen, ist ganz sicher ein besonderes Highlight der Woche! Eine weiterer Vorteil der kostbaren Teppiche aus Marokko und seinen Nachbarländern ist die zeitlose und luxuriös anmutende Ausstrahlung. Übrigens sind Fußbodenheizungen kein Hindernis für moderne Berberteppiche.

Wie pflegt man einen Teppich aus reiner Hochlandwolle?

Grundsätzlich ist die Pflege eines robusten Berberteppichs nicht schwer, da dieser aus Schafwolle hergestellt wird. Schurwolle hat von Natur aus eine Schutzschicht aus Fett (Wollfett bzw. Lanolin genannt). Diese Fettschicht ist ein hervorragender Schutz gegen jegliche Verschmutzung. Ferner ist es im Hinblick auf die spätere Reinigung sinnvoll, sofern man bereits beim Kauf darauf achtet, dass man einen Teppich mit hoher Knüpfdichte aus hochwertiger Hochlandwolle anschafft. Abzuraten ist von Billigprodukten aus so genannter Schlachthauswolle, denn diese wird chemisch von den Tierhäuten gelöst und nicht geschoren. Bei dieser Behandlung wird der natürliche Schutz der Wolle beschädigt. Bei handgeknüpften Teppichen aus Schafschurwolle ist eine vollständige Reinigung – wenn überhaupt – erst nach Jahren notwendig. Bei starker Beanspruchung sind also Teppiche aus Wolle, denen aus anderen Naturfasern oder gar Synthetik auf jeden Fall vorzuziehen.

Staugsauger zur oberflächlichen Reinigung von BerberteppichenFür die oberflächliche Reinigung des Berberteppichs reicht ein wöchentliches Staubsaugen mit flacher Düse aus. Um eine allzu starke einseitige Beanspruchung zu verhindern, ist es in der Regel ein guter Tipp, den Teppich gelegentlich um die eigene Achse zu drehen.

Merke

  • Rotweinflecken: Ein Tuch unterlegen und Flecken mit Sprudelwasser behandeln. Keineswegs Salz zum Einsatz bringen, da dieses das Wollfett schädigt.

Worauf sollte man beim Kauf eines Berberteppichs achten?

Ein Berberteppich von hoher Qualität zeichnet sich aus durch die Erfüllung der folgenden Kriterien:

– hergestellt aus hochwertiger Schurwolle
– handgeknüpft in Nordafrika
– hohe Knotenzahl (deutlich mehr als 20.000 Knoten pro Quadratmeter)
– Herstellung ohne Kinderarbeit
– ökologisch korrekte Ausrüstung der Wollfasern gegen Motten
– Herkunftsland: Marokko

Heimat ihres Traumteppichs: MarrokoSind diese Kriterien erfüllt und kauft man seinen Teppich bei einem Händler mit seriösen Einkaufsquellen, dann wird man sehr lange Freude an seinem Berberteppich haben. Im Internet gibt es einige Nischen-Shops, die sich auf marokkanische Teppiche spezialisiert haben und ausschließlich hervorragende Ware liefern. Besonders empfehlen kann die Redaktion die Firma Tepgo.

Empfehlenswerte Berber von Markenqualität

Es fällt zwar schwer bei einem Berberteppich, der meist in Heimarbeit oder aber in einer Manufaktur gefertigt wird, von einem Markenartikel zu sprechen. Dennoch haben erfahrene und langjährig erfolgreiche Teppichhändler und Importeure so etwas wie Marken entwickelt.

Zu nennen sind hier Namen wie:

Paulig
Tuaroc
Kelii

Berberteppiche von PauligDie bekannte und etablierte Teppich-Firma Paulig verfügt über eigene Produktionskapazitäten in Marokko, das garantiert seit Jahrzehnten eine hohe Produktqualität und Kundenzufriedenheit.

tuaroc BerberteppicheDer Online-Händler Tepgo führt die Marken Tuaroc und Kelii, mit denen die Kunden offenbar sehr zufrieden sind, wie man an den vielen und guten Produktbewertungen ablesen kann. Die ebenfalls guten Bewertungen bei TrustedShops zeugen für die Validität der Produktbewertungen. Die Redaktion hatte mehrfach die Gelegenheit die wunderbaren Teppiche in Augenschein zu nehmen. Die Teppiche haben alle eine hinreichende Knüpfdichte, die einen schönen Flor ergibt. Natürlich kann man sich auch ein Muster schicken lassen.

Kundenbewertungen Berberteppiche

(vergrößern der Bewertungen durch Klick auf das Bild)

Fazit: Bei Produkten der genannten Firmen liegt man auf jeden Fall richtig.

Worüber sollte man sich nach dem Kauf des neuen Teppichs nicht wundern?

Über einen Sachverhalt sollte man sich keine Illusionen machen. Ein Berberteppich ist aus Schurwolle und Wolle ist ein Naturprodukt. Wolle flust insbesondere bei neuen Wollteppichen. Dies kann auch aus den Produktbewertungen zahlreicher Kundinnen und Kunden herausgelesen werden. Wenn der neue Teppich liegt, muss man in den ersten Wochen ggf. etwas häufiger zum Stausauger greifen. Dessen sollte man sich bewusst sein. Durch diese Phase muss man durch, aber auch das geht vorbei. In den ersten Wochen kann es also sein, dass man nach der liegenden Lektüre der Zeitung aussieht wie ein kleines Schäfchen, weil an der Bekleidung überall weiße Wollfasern aus Hochlandwolle haften.

Literatur-Empfehlungen zum Thema:
Helmut Reinisch, Wilfried Stanzer: Berber, Stammesteppiche und Textilien aus dem Königreich Marokko. Eigenverlag, Graz 1991
Bruno Barbatti: Tapis Berbères du Maroc, la Symbolique – Origines et significations. ACR Édition, Paris 2006
Margaret Courtney-Clarke, Geraldine Brooks: Die Berber-Frauen, Frederking & Thaler (1997),
Wild, Not Woolly, Berber Rugs (New Yourk Times)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>